Wir sind Körperarbeiter …

und es ist uns wichtig, dass wir darin kompetent sind:
  • das wir unsere Techniken an den Körper des Klienten anpassen,
  • genau erkennen, welches Gewebe unsere Berührung braucht
  • und unsere Techniken daran anpassen können.
Das ist wichtig und es braucht Wissen, Erfahrung und Übung.
 
Doch ist es (uns) genauso wichtig, dass wir nicht zu engstirnigen Körperarbeit-Spezialisten werden.
Denn wenn wir uns nur mit Körpern, Muskeln und Faszien auskennen, verpassen wir oft den Menschen, den wir behandeln.
 
Wir wollen keine “Fachidioten“ werden, denn das ist nicht nur wenig erfüllend, wie Burnout Studien belegen, es steht häufig sogar nachhaltiger Veränderung und Heilung im Weg …

Der „Archetyp des Fachidioten” hat einen sehr realen Hintergrund:

Menschen sind Muster-Erkennungs-Wesen. Wir haben ein unglaubliches Vermögen Muster zu erkennen und dann wieder-zu-erkennen.
Je tiefer wir uns mit einem Thema beschäftigen, je mehr Kompetenz wir entwickeln, desto besser und schneller erkennen wir die darin enthaltenen Muster.

Das ist gut und wichtig für uns als Experten.

Es ist wichtig, dass Physiotherapeuten Spannungsmuster und Psychotherapeuten unbewusste Glaubensmuster & Gefühle erkennen können.

 
 

Das Problem ist,

dass der gleiche Muster-Erkennungs-Mechanismus dazu neigt alles mit den gleichen Mustern erklären zu wollen.
Und dann immer die gleichen Lösungsmuster anzuwenden.

Das ist ein echtes Problem, wenn dann ein Physiotherapeut versucht jedes Problem durch Haltungen zu erklären und mit Triggerpunkten zu bearbeiten (Dies ist eine Vereinfachung).
Oder wenn ein Psychotherapeut versucht alles durch Kindheitserfahrungen zu erklären und im Gespräch zu bearbeiten, natürlich auch dies eine Vereinfachung.

Wenn wir versuchen alles durch eine Ebene, mit einer Erklärung und einem Behandlungsansatz zu versehen verpassen wir die Komplexität und Schönheit des Lebens. Das ist schade!
Wir würden keinem Menschen gerecht und übersehen einen Großteil der Subtilität dessen was geschieht.

 

Wir glauben,…

dass (fast) jedes Problem mit dem jemand kommt auf mehr als einer Ebene liegt. Es ist nicht nur körperlich oder psychisch oder energetisch.
Wir glauben, dass sich diese Ebenen immer gegenseitig beeinflussen.

Genau deswegen glauben wir, dass Therapeuten und Körperarbeiter sich mit den unterschiedlichen Ebenen UND ihrer Interaktion auskennen sollten.

  • Wie beeinflusst der Körper unsere Gefühle?
  • Wie beeinflusst der Energiefluss unsere Spannungen?
  • Wie beeinflussen unsere Gedanken unsere Haltungen?

Wichtige Fragen, die vollkommen neue Behandlungen ermöglichen.

Deswegen wollen wir eine Gegenposition zu übermäßiger Spezialisierung und „Fachidiotentum“ anbieten.

Wir glauben es braucht Menschen, die diese Zusammenhänge erkennen können und damit arbeiten können. Und wir glauben, dass diese Therapeuten oder Körperarbeiter mit den allermeisten Menschen viel ganzheitlicher arbeiten können, als ein Spezialist dies tun kann.

Dies ist unsere Einladung: 
  • Bau Dir eine stabile Basis in einem Ansatz der Dir liegt, ob Körperarbeit. Coaching oder Therapie.
  • Doch dann schau über Deinen Tellerrand.
  • Lerne über andere Ebenen des Mensch-Seins.
  • Verstehe, wie diese Ebenen miteinander interagieren.
  • Und trau Dich, dieses Wissen in Deine Behandlungen mit einzubeziehen.

Dies – in Form von  Fachkompetenz –  ist der Kern dessen, was wir mit Holistic-Bodywork lehren wollen.
Und es ist das, was unsere Arbeit so viel erfüllender macht, als es das ohne diese Vielfalt jemals sein könnte.

 
 

Genau das vermitteln wir in unserer 1 – 3 jährigen Ausbildung:

Fachkompetenz, vielfältiges und vielschichtiges Wissen, neue Erfahrungen und vor allem Wachstum als Menschen!
Das ist der Kern unserer Ausbildung.

„Genaueres“ dazu findest Du hier…

Falls Du Lust auf diese Reise hast und Dir vorstellen kannst, dass wir Dich dabei begleiten könnten, melde Dich gerne bei uns!

Alles Gute für Dich auf Deinem Weg,

Lucas und Dein Holistic-Bodywork.org Team