Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on telegram

In diesem Video geht es darum, wie (muskuläre) Entspannung funktioniert.

In Holistic Bodywork betrachten wir Entspannung als aktiven Vorgang – denn Entspannung ist neuro- und muskel-physiologisch gar nicht anders möglich. Denn:

  • Es braucht den Befehl des Nervensystems, um loszulassen.
  • Und es braucht Energie (in Form von ATP) in den Zellen des Muskels, um sich zu entspannen.

Mit etwas mehr Detail:

  • Ein Muskel braucht einen aktiven Impuls vom Nervensystem, um zu entspannen (was passiert wenn dieser Impuls nicht kommt lässt sich in der Totenstarre beobachten)
  • Um diesen aussenden zu können, braucht das Nervensystem eine Verbindung mit dem Muskel – in Form von Wahrnehmung und Einflussnahme
  • Außerdem muss Energie auf zellulärer Ebene vorhanden sein(in Form von ATP), damit sich die kleinsten Bausteine der Muskulatur (Aktin & Myosin) voneinander lösen können.
  • Was auch wichtig zu beachten ist: Damit dieser Befehl „Entspann Dich!“ vom Gehirn ausgesendet werden kann, braucht es Faktoren wie ein Gefühl der Sicherheit & Wärme
  • (Mehr zu all dem im Video…)
 

Was bedeutet das für Deine Behandlungen?

  • Du kannst niemanden entspannen. So schön die Vorstellung auch ist 😉
  • Es braucht die ‚aktive‘ Entspannung in Form von Nervenimpulsen und Energie des Protagonisten. .. diese sind es, die unsere Techniken wirken lassen
  • Damit Protagonisten diese Impulse senden können, braucht es Dinge aus der Umgebung: genug Wärme und ein Gefühl wie „Hier bin ich sicher, hier kann ich entspannen!“
  • (Dieses Gefühl der Sicherheit können wir auch als die Abwesenheit von Trauma bezeichnen. Denn dann ist Entspannung und Sicherheit der normale Zustand.)
  • Deshalb gilt: Je entspannter Du selbst in deinen Behandlungen bist und Protagonisten ein Gefühl von Sicherheit vermitteln kannst… desto leichter ist es für ihr Nervensystem, den Impuls des Loslassens zu geben.
 

Warum uns dies wichtig ist

Für uns sind diese Unterscheidungen wichtig, weil sie zeigen, wie (langfristige) Entspannung und körperliche Veränderungen passieren:
Es braucht die aktiven Signale des Nervensystems. Ohne diese wird der Körper in kürzester Zeit in den „Normalzustand“ zurückkehren.

Und damit diese Signale sich auf Dauer verändern, braucht es oft (auch) andere Methoden und Werkzeuge als nur klassische Massage oder Mobilisierung.

 

Verbindung zur Trauma-Therapie

Oben haben wir öfter von einem Gefühl der Sicherheit gesprochen: Damit wir uns entspannen können, müssen wir uns zu einem gewissen Grad sicher fühlen.
Wenn wir uns unsicher fühlen ist Anspannung (Aktivierung) ein ganz natürlicher und gesunder Vorgang.

Eine der Haupt-Auswirkungen von Trauma ist, dass Menschen sich chronisch unsicher in ihrem Körper und Leben fühlen. 

So lange dieses Grundgefühl sich nicht ändert, ist es schwer sich zu entspannen. Besonders langfristige körperliche Veränderungen sind sehr erschwert.

Und genau deswegen wollen wir in Holistic-Bodywork AUCH (nicht nur) mit diesen unterschwelligen Gefühlen der Unsicherheit – mit den Traumata – arbeiten können.